SÜLZLE KOPF SynGas und SÜLZLE KLEIN auf der ECOMONDO 2017

Wichtigste Fachmesse der Green Economy

Die Ecomondo findet vom 7. bis 10. November 2017 in Rimini, Italien statt und ist die wichtigste internationale Fachmesse der Green Economy im Mittelmeerraum. Die Kernthemen der Ausstellung sind Materialrecycling, Energie und nachhaltige Entwicklung. Im Green Economy Sektor nimmt Italien einen Spitzenplatz in Europa ein, vor allen Dingen, was die Energieeffizienz, das Abfallrecycling und die Produktivität von Rohstoffen und Ressourcen betrifft. Dies ist auch der Grund, warum Ecomondo eine zentrale Position im internationalen Panorama der Messen und Ausstellungen des Sektors besetzt. Hier treffen alle marktführenden Unternehmen aufeinander, man erhält wertvolle Informationen zu den Trends, zu Innovationen und neuen Technologien, und es besteht die Möglichkeit, sich mit den Profis der Branche auszutauschen. SÜLZLE KOPF SynGas und SÜLZLE KLEIN präsentieren ihre Kernkompetenzen und Produktneuheiten auch in diesem Jahr mit einem gemeinsamen Messeauftritt.

Für weitere Informationen zur Messe klicken Sie hier

 

10. KlärschlammTage in Würzburg

Die DWA-KlärschlammTage finden alle zwei Jahre statt und sind das Ereignis für die „Klärschlamm-Branche“ aus Deutschland und dem benachbarten Ausland. Vom 20. bis 22. Juni ist es wieder soweit. Neben fachlichen Vorträgen zu den aktuellen politischen, rechtlichen und technischen Fragestellungen bietet die Veranstaltung das Forum für viele Entscheidungsträger und Experten zur Diskussionen und zum Erfahrungsaustausch. Die SÜLZLE Gruppe ist mit seinen Unternehmen SÜLZLE KLEIN und SÜLZLE KOPF SynGas als Aussteller in Würzburg hautnah dabei!

Themenschwerpunkte:
– Tag 1: Politisch-rechtliche Entwicklungen
– Tag 2: Verfahrenstechniken zur Klärschlammbehandlung
– Tag 3: Thermische Verfahren inklusive Trocknung

Link zur Programmübersicht (PDF-Datei)

Link zur Ausstellerliste (PDF-Datei)

SÜLZLE KOPF SynGas auf der WASSER BERLIN INTERNATIONAL

Im Fokus stehen das neue kompakte Wärme-Modul und das patentierte SynGas Verwertungsverfahren

Rund 700 Aussteller aus mehr als 30 Ländern präsentieren vom 28. bis 31. März 2017 ihre Produkte und Neuheiten auf der spezialisierten und internationalen Plattform zum Thema Wasser. Der begleitende Kongress der WASSER BERLIN INTERNATIONAL bildet das Diskussionsforum für Fachleute aus aller Welt.

Die SÜLZLE Gruppe – mit den zwei Schlammspezialisten SÜLZLE KLEIN und SÜLZLE KOPF SynGas – präsentiert ihre umfassenden Kompetenzen auf dem Gemeinschaftsstand 213 in der Messehalle 3.2, Stand 213.

Pilotprojekt „SusTreat“ in Koblenz
SÜLZLE KOPF SynGas ist Experte für die energetische Verwertung von Klärschlamm und optimiert die Energiebilanz von Klärwerken. In einem patentierten Verwertungsverfahren wird die gesamte chemische Energie des Klärschlamms in elektrische Energie und Wärme umgesetzt. Mit dem Montagebeginn einer SÜLZLE KOPF SynGas-Anlage läutete die Kläranlage Koblenz im Dezember 2016 die entscheidende Bauphase ein. Die Anlage ist eine wichtige Komponente für das EU-geförderte Pilotprojekt „SusTreat“, eine energieautarke Kläranlage der Stadtentwässerung Koblenz. Die Entwässerungs- und Trocknungs-Spezialisten der SÜLZLE KLEIN GmbH installierten 2015 dazu bereits einen Bandtrockner vom Typ Pro-Dry 2/4, der den Klärschlamm für die Vergasungsanlage vorbereitet – mit dem Ziel, Strom und Wärme zu erzeugen. „Das kombinierte Know-how von SÜLZLE KOPF SynGas und SÜLZLE KLEIN ermöglicht ein ausgefeiltes und nachhaltiges Energiekonzept, bei dem sämtliche Elemente der Prozesskette optimal ineinandergreifen“, betont der SÜLZLE KOPF SynGas Geschäftsführer Dr. Stephan Mey. Der Abschluss der Montagearbeiten der KOPF SynGas-Anlage ist für Mai 2017 geplant, im Oktober soll das gesamte Projekt fertiggestellt sein.

Dr. Stephan Mey, Geschäftsführer von SÜLZLE KOPF SynGas (l.), und Bert Flöck, Baudezernent der Stadt Koblenz, waren beim Montagebeginn der SynGas-Anlage im Dezember 2016 vor Ort dabei.

Der aktuelle Baufortschritt in Koblenz (Stand März 2017)

 

Das neue, kompakte Wärme-Modul
Im Fokus der Messe steht außerdem das neue, kompakte Wärme-Modul von SÜLZLE KOPF SynGas. Mit der Novelle zur Klärschlammverordnung kommt die Herausforderung, Klärschlamm thermisch zu behandeln, auch auf Klärwerke mit vergleichsweise geringen Schlammmengen zu. Dafür hat SÜLZLE KOPF SynGas ein Wärme-Modul entwickelt. Es basiert auf der Erfahrung von mehr als 40.000 Betriebsstunden in Balingen und Mannheim. Es ist für Klärschlammmengen von 750 bis zu 15.000 t/a Trockensubstanz geeignet. Als Alternative zur üblichen Bauweise kann die Anlage auch in einer containerbasierten Bauform angeboten werden. Dabei wird die Anlage im Werk vorgefertigt, was sehr kurze Installations- und Inbetriebnahme-Zeiten vor Ort garantiert. Damit ist das Modul sehr kostengünstig. Es wird mit und ohne ORC (Organic Rankine Cycle) angeboten, je nach dem gewünschten Energiemix.

Das kompakte KOPF SynGas Wärme-Modul

Messe WASSER BERLIN INTERNATIONAL

SÜLZLE KOPF SynGas beim Cluster-Forum in Neu-Ulm

Der Umweltcluster Bayern und Umwelttechnik BW, die Landesagentur für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz Baden-Württemberg, veranstalten am 19.01.2017 ein gemeinsames, länderübergreifendes Forum zum Thema „Energie aus Abfall“. Im Rahmen der Veranstaltung stellt Dr. Stephan Mey, Geschäftsführer der SÜLZLE KOPF SynGas GmbH & Co.KG das SynGas Klärschlammverfahren vor. Der Gastgeber ist in diesem Jahr die Kläranlage Steinhäule in Neu-Ulm. Sie haben bei der Veranstaltung die Möglichkeit das Werk zu besichtigen und hinter die Kulissen der innovativen Anlage zu blicken. Mehr Infos unter www.umweltcluster.net

 

Montagebeginn der SÜLZLE KOPF SynGas-Anlage

Kläranlage Koblenz läutet entscheidende Bauphase ein

SÜLZLE KOPF SynGas, der Experte für energetische Verwertung von Klärschlamm, hat am 06. Dezember 2016 mit der Montage der SynGas-Anlage im Klärwerk Koblenz begonnen. Bert Flöck, Baudezernent der Stadt Koblenz und Dr. Stephan Mey, Geschäftsführer von SÜLZLE KOPF SynGas waren mit dem Montagebeginn der SynGas-Anlage im Klärwerk Koblenz bestens zufrieden. Die Anlage ist eine wichtige Komponente für das EU-geförderte Pilotprojekt „SusTreat“, eine energieautarke Kläranlage der Stadtentwässerung Koblenz. Die Entwässerungs-und Trocknungs-Spezialisten der SÜLZLE KLEIN GmbH installierten im vergangenen Jahr dazu bereits einen Bandtrockner vom Typ Pro-Dry 2/4, der den Klärschlamm für die Vergasungsanlage vorbereitet.

Die Anlieferung der KOPF SynGas-Anlage erfolgte in mehreren Einzelteilen. Aufgestellt und verschweißt wurden zudem auch erste Bauelemente des Vergasers, der als Herzstück der Anlage gilt. „Mit unserer Technik liefern wir einen entscheidenden Beitrag für das Projekt „SusTreat“, erklärt Dr. Stephan Mey, Geschäftsführer von SÜLZLE KOPF SynGas. Zum Auftakt der Montagearbeiten der SynGas-Anlage waren gestern zahlreiche Pressevertreter zur Baustelle des Koblenzer Großklärwerks geladen. Von der Stadt Koblenz kamen unter anderem Baudezernent Bert Flöck, Werksleiter Bernhard Mohrs und die Betriebsleiter des Klärwerks Thomas Kesselheim und Ulrich Marquart.

Ziel des Pilotprojekts „SusTreat ist es, Energie in Eigenregie zu erwirtschaften. Denn Kläranlagen gehören zu den größten kommunalen Energieverbrauchern – rund 20 Prozent des Strombedarfs von Städten und Gemeinden gehen auf ihr Konto. Um die Kläranlage möglichst autark zu versorgen, setzt der Betreiber auf das hohe Potenzial des anfallenden Klärschlamms: Dieser enthält große Mengen von Kohlenstoff, der sich durch Vergasung in Energie umwandeln lässt. Hier kommt die innovative Technik von SÜLZLE KOPF SynGas und SÜLZLE KLEIN zum Einsatz.

Die Entwässerungs-und Trocknungs-Spezialisten der SÜLZLE KLEIN GmbH nahmen für das Projekt bereits im letzten Jahr einen Bandtrockner vom Typ Pro-Dry 2/4 in Betrieb. Dieser bringt den Klärschlamm auf einen Trockenrückstand von bis zu über 90 Prozent. Dabei entsteht ein festes Granulat, das der Klärwerksbetreiber in einem Lagersilo zwischenspeichert. Die KOPF SynGas-Anlage vergast das Granulat anschließend bei einer Temperatur von rund 850 Grad Celsius. Organische Gifte wie Medikamentenrückstände, Hormone und Bakterien werden dabei vollständig vernichtet. Es entsteht ein brennbares Gas, das anschließend in mehreren Stufen von weiteren belastenden Stoffen wie Schwermetallen, Teeren und Schwefel gereinigt wird. Anschließend lässt sich das Gas in einem angeschlossenen Blockheizkraftwerk zur Wärmegewinnung oder in einem Gasmotor zur Stromerzeugung nutzen. Die SynGas-Anlage ist dabei so flexibel ausgelegt, dass sie je nach Bedarf nur Wärme, nur Strom oder beides erzeugen kann. Die bei der Vergasung entstehende Asche ist mineral- und phosphathaltig. Sie lässt sich als Düngemittel in der Landwirtschaft oder zur Rückgewinnung des wertvollen Phosphats weiterverwerten. Das hohe Nutzungspotenzial des Klärschlamms wird damit vollständig ausgeschöpft.

„Das kombinierte Know-how von SÜLZLE KOPF SynGas und SÜLZLE KLEIN ermöglicht ein ausgefeiltes und nachhaltiges Energiekonzept, bei dem sämtliche Elemente der Prozesskette optimal ineinandergreifen“, betont Dr. Mey. Der Abschluss der Montagearbeiten der KOPF SynGas-Anlage ist für Mai 2017 geplant, im Oktober soll das gesamte Projekt dann fertig gestellt sein.

SÜLZLE KOPF SynGas beim Tag der offenen Tür in Mannheim

Kläranlage Mannheim gewährt spannende Einblicke
Am 25. September öffnete das Klärwerk Mannheim für zahlreiche Besucher seine Türen. Die KOPF SynGas Klärschlammverwertungsanlage mit einer Kapazität von 5.000 Tonnen pro Jahr getrocknetem Schlamm, ist bereits seit 2011 in Mannheim in Betrieb.

Die großen und kleinen Besucher erhielten spannende Einblicke, wie aus einem Abfallprodukt Energie gewonnen wird und durch die Verwertung des Klärschlamms zusätzlich Transportwege und Kraftstoff eingespart werden können. Bei strahlendem Sonnenschein war der KOPF SynGas Infostand den ganzen Tag gut besucht.

SÜLZLE gehört zu den TOP 100 innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand 2016

Am vergangenen Freitag wurden zum 23. Mal die TOP 100 im Colosseum Theater in Essen ausgezeichnet

Die SÜLZLE Gruppe gehört in diesem Jahr dazu. Das in der vierten Generation familiengeführte Unternehmen hatte zuvor an einem anspruchsvollen, wissenschaftlichen Auswahlprozess teilgenommen. Untersucht wurden das Innovationsmanagement und der Innovationserfolg. An 16 Standorten in Deutschland verbindet SÜLZLE Stahl, Energie und Ideen zu einer Unternehmensgruppe – regional verankert und international tätig, um zum Beispiel innovative Lösungen für eine nachhaltige Klärschlammverwertung zu schaffen. Der Mentor des Wettbewerbs, der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, ehrte den Top-Innovator im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summits am 24. Juni in Essen.

Die mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnete SÜLZLE Gruppe verwandelt mit SÜLZLE KOPF SynGas, als Experte für die energetische Verwertung von Klärschlamm, ein scheinbares Abfallprodukt in einen wertvollen Rohstoff: Klärschlamm, von dem in deutschen Kläranlagen bei der Reinigung von Abwässern jährlich rund zwei Millionen Tonnen anfallen. Dieser wird in der Regel verbrannt, denn er enthält viele schädliche Stoffe und gefährliche Chemikalien. Doch Klärschlamm ist auch eine Ressource, die SÜLZLE KOPF SynGas mit seiner Innovation nutzbar macht: Die SynGas-Anlage vergast den Schlamm bei über 800 Grad Celsius. Dank der hohen Temperatur und der zusätzlichen Reinigungsstufen werden alle chemischen und biologischen Gifte abgebaut. Es entsteht ein synthetisches Gas, das ein Blockheizkraftwerk in Strom umwandelt. Dieser wiederum deckt den Bedarf des Klärwerks. Die Asche, die bei dem Vergasungsprozess anfällt, ist reich an Phosphor – die Grundlage für Dünger in der Landwirtschaft. „Klärschlamm ist quasi ein nachwachsender Rohstoff. Bisher wurde dieser einfach entsorgt. Wir recyceln ihn und gewinnen daraus Energie“, erklärt der Gesellschafter Heinrich Sülzle.

Seit 1880 familiengeführt, verfügt die Rosenfelder SÜLZLE Gruppe über die nötige Erfahrung für die Prozessoptimierung. SÜLZLE KOPF SynGas ist nur ein Beispiel für die vielfältige Kompetenz des Top-Innovators. Ein weiterer Beleg ist das Pulveraktivkohle-Dosier- und -Lagersystem AK-DOS von SÜLZLE KOPF Anlagenbau, das zum Beispiel in der vierten Reinigungsstufe für die Behandlung von konventionell gereinigtem Abwasser eingesetzt wird. Die Schwaben bieten Lösungen in den Bereichen Umwelt- und Gebäudetechnik, Anlagenbau sowie Stahlhandel an und haben ihr Portfolio in den vergangenen Jahren umfangreich ausgebaut.

Dabei nutzt die SÜLZLE Gruppe mit seinen vier Unternehmensbereichen ihre vielfältigen Stärken und schafft Synergien. Die SÜLZLE Gruppe hält insgesamt acht Patente.

Über 4.000 Unternehmen interessierten sich in diesem Jahr für eine Teilnahme an TOP 100. 366 Unternehmen hatten sich in diesem Jahr für die Qualifikationsrunde der TOP 100 beworben. Davon kamen 284 in die Finalrunde. Bewertet wurden die Teilnehmer von Prof. Dr. Nikolaus Franke und seinem Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie fragten über 100 Parameter in fünf Bewertungskategorien ab: „Innovationsförderndes Top-Management“, „Innovationsklima“, „Innovative Prozesse und Organisation“, „Innovationsmarketing/Außenorientierung“ und „Innovationserfolg“.

Die TOP 100 zählen in ihren Branchen zu den absoluten Vorreitern. Das belegen die Zahlen der Auswertung: Unter den Unternehmen sind 97 nationale Marktführer und 32 Weltmarktführer.

Der Mentor von TOP 100, der Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar, ist von der Qualität der Unternehmen beeindruckt und hofft auf eine Signalwirkung: „Die Art und Weise, wie die TOP 100 neue Ideen generieren und aus ihnen wegweisende Produkte und Dienstleistungen entwickeln, ist im wahrsten Sinne des Wortes bemerkenswert. Ich freue mich deshalb, dass die Auszeichnung diese Qualitäten sichtbar macht. Hoffentlich ermuntert ihr Erfolg andere Unternehmen, es ihnen gleichzutun. Denn diese Innovationskultur wird in Zukunft für alle Unternehmen immer bedeutender.“

 

Siegerfoto SÜLZLE Gruppe TOP100 2016

Bild: Das SÜLZLE Team bei der TOP 100 Preisverleihung 2016 in Essen (v.l. Gesellschafter Andreas Sülzle, Prokuristin Edith Kuret, Marketingleiter Uwe Beckmann, Gesellschafter Heinrich Sülzle, Mentor TOP100 Ranga Yogeshwar, Kaufmännischer Leiter Stefan Holweger, Geschäftsführer SÜLZLE KLEIN Björn Wunderlich)

 

Film: SynGas Klärschlammverfahren

Ein effizienter und umweltfreundlicher Umgang mit Klärschlamm gehört zu den großen Herausforderungen, denen sich vor allem Kommunen stellen müssen. Unser neuester Film zeigt Ihnen anschaulich und auf einen Blick, wo das patentierte Klärschlammverfahren von SynGas ansetzt, welche Ressourcen es schont – und wo es wirtschaftlich zum Erfolgsfaktor wird. Entdecken Sie mit der Klärschlammverwertung eine weitere innovative, umweltschonende Komplettlösung von SÜLZLE KOPF.