SÜLZLE KOPF Gebäudetechnik übernimmt Heizungs- und Sanitärsysteme Stritt in Rottweil

Rottweiler Kunden weiterhin vor Ort kompetent betreut

SÜLZLE KOPF Gebäudetechnik hat zum 1. Oktober 2017 die Rottweiler Traditionsfirma Hans-Peter Stritt, Spezialist für Heizungs- und Sanitärsysteme, übernommen. Mit der neuen Zweigstelle kann der Experte für Umwelt- und Energietechnik Kunden in der Region zukünftig noch besser erreichen und seine Kapazitäten in diesem Segment weiter ausbauen. „Alle bisherigen privaten und gewerblichen Kunden können sich künftig vertrauensvoll an uns wenden und werden von dem bewährten Stritt-Team vor Ort weiterbetreut“, versichert Henry Klein, Geschäftsführer der SÜLZLE KOPF Gebäudetechnik.

Als Teil der SÜLZLE Gruppe besitzt SÜLZLE KOPF Gebäudetechnik langjährige Erfahrung in der Sanitär-, Heizungs- und Energietechnik und entwickelt nachhaltige Energiekonzepte für Privathaushalte, Industrie und Kommunen. Dank der über 80-jährigen Erfahrung steht das Unternehmen aus Sulz-Bergfelden für kundenorientierte Betreuung und ist auch nach der Fertigstellung der Anlagen sowie Heizungs- und Sanitärinstallationen rund um die Uhr und auch an Wochenenden zu Diensten. „Mit dem neuen Standort erreichen wir unsere Kunden aus dem Landkreis Rottweil und der Umgebung in Zukunft wesentlich schneller und können sie noch umfassender und intensiver vor Ort betreuen“, erklärt Henry Klein, Geschäftsführer bei SÜLZLE KOPF Gebäudetechnik.

Zum Portfolio der im Jahr 1950 gegründeten Firma Hans-Peter Stritt gehören hochwertige Einzellösungen und durchdachte Komplettsysteme für Heizung und Warmwasser. „Ich bin sehr froh mit SÜLZLE KOPF Gebäudetechnik einen erfahrenen Nachfolger gefunden zu haben, der den Standort komplett weiterführt“, so Hans-Peter Stritt. Auch der Fuhrpark und die Mitarbeiter werden mit übernommen. „Dadurch bleiben den Stammkunden ihre vertrauten Ansprechpartner erhalten“, betont Henry Klein. „Wir kümmern uns um das die komplette Projektabwicklung in der Heizungs- und Sanitärtechnik – von der Planung über die Montage bis hin zur Inbetriebnahme – und bieten zuverlässigen Kundenservice“, beschreibt Klein. Andy Stocker wird Leiter des neuen SÜLZLE KOPF Gebäudetechnik Standortes und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Stritt-Team in Rottweil.

Bild: Hans-Peter Stritt (li.) und Henry Klein, Geschäftsführer der SÜLZLE KOPF Gebäudetechnik, freuen sich, dass die Rottweiler Kunden weiterhin vor Ort kompetent betreut werden.

SÜLZLE KOPF SynGas und SÜLZLE KLEIN auf der ECOMONDO 2017

Wichtigste Fachmesse der Green Economy

Die Ecomondo findet vom 7. bis 10. November 2017 in Rimini, Italien statt und ist die wichtigste internationale Fachmesse der Green Economy im Mittelmeerraum. Die Kernthemen der Ausstellung sind Materialrecycling, Energie und nachhaltige Entwicklung. Im Green Economy Sektor nimmt Italien einen Spitzenplatz in Europa ein, vor allen Dingen, was die Energieeffizienz, das Abfallrecycling und die Produktivität von Rohstoffen und Ressourcen betrifft. Dies ist auch der Grund, warum Ecomondo eine zentrale Position im internationalen Panorama der Messen und Ausstellungen des Sektors besetzt. Hier treffen alle marktführenden Unternehmen aufeinander, man erhält wertvolle Informationen zu den Trends, zu Innovationen und neuen Technologien, und es besteht die Möglichkeit, sich mit den Profis der Branche auszutauschen. SÜLZLE KOPF SynGas und SÜLZLE KLEIN präsentieren ihre Kernkompetenzen und Produktneuheiten auch in diesem Jahr mit einem gemeinsamen Messeauftritt.

Für weitere Informationen zur Messe klicken Sie hier

 

SÜLZLE GRUPPE erhält Wirtschaftsauszeichnung

Finalist des Großen Preises des Mittelstandes 2017

Die SÜLZLE GRUPPE wurde am vergangenen Samstag in Würzburg als Finalist des Großen Preises des Mittelstands ausgezeichnet. Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1995 ausgelobte Unternehmenswettbewerb gilt als Aushängeschild für die Marke „Made in Germany“ und zählt deutschlandweit zu den begehrtesten Wirtschaftsauszeichnungen.

Die Preisverleihung fand am 30. September im Maritim-Hotel in Würzburg statt. Unter Teilnahme von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Medien wurden die diesjährigen Finalisten und Preisträger aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen im Rahmen eines Galaabends geehrt. Zu den Finalisten 2017 zählte auch die SÜLZLE GRUPPE mit Stammsitz in Rosenfeld. Der geschäftsführende Gesellschafter Andreas Sülzle nahm die Auszeichnung persönlich entgegen. Das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen umfasst die fünf Geschäftsbereiche SÜLZLE Stahlpartner, SÜLZLE Nutzeisen, SÜLZLE KOPF, SÜLZLE KLEIN und SOTRALENTZ CONSTRUCTION und kann auf eine 136 Jahre lange Firmengeschichte zurückblicken.

Das Ziel des Wettbewerbs ist es, den Respekt und die Achtung vor unternehmerischer Verantwortung, die Selbstständigkeit sowie die Netzwerkbildung im Mittelstand zu fördern.

Der jährliche Contest fragt ausdrücklich nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Erfolgen, oder nur nach Beschäftigungs- oder Innovationskennziffern, sondern bewertet ein Unternehmen in seiner Gesamtheit und in seiner Rolle in der Gesellschaft.

Wettbewerbskriterien sind:

  • Gesamtentwicklung des Unternehmens
  • Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • Modernisierung und Innovation
  • Engagement in der Region
  • Marketing, Service und Kundennähe

Die teilnehmenden Unternehmen stammen aus Industrie, Dienstleistung, Handel, Handwerk und Gewerbe. Eine Besonderheit des Preises: Unternehmen können sich nicht selbstständig bewerben, sondern werden von Dritten vorgeschlagen. 2017 wurden für den Wettbewerb insgesamt 4.923 Unternehmen nominiert. „Bei einer solch großen Anzahl an Bewerbern fühlen wir uns besonders geehrt, zu den erfolgreichsten Mittelständlern Deutschlands zu gehören. Gerade auch, weil wir dafür von Außenstehenden vorgeschlagen wurden“, freuen sich die geschäftsführenden Gesellschafter der SÜLZLE Gruppe, Heinrich und Andreas Sülzle. „Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine so große und nun schon über mehrere Jahre anhaltende Resonanz. Deshalb sind wir außerordentlich stolz über diese Auszeichnung.“

Foto: Finalisten des Großen Preis des Mittelstandes 2017 / Zweiter von rechts – Andreas Sülzle, geschäftsführender Gesellschafter der SÜLZLE Gruppe / Fotograf: Boris Löffert, Oskar-Patzelt-Stiftung.

SÜLZLE gewinnt German Brand Award 2017

Auszeichnung für herausragende Markenführung

Die Marke SÜLZLE hat neben weiteren renommierten Gewinnern wie LAMY, Lufthansa Systems, Motel One und KYOCERA die Jury überzeugt: Am 29. Juni wurde die SÜLZLE Gruppe im Rahmen einer feierlichen Gala in Berlin mit dem German Brand Award 2017 in der Kategorie Building & Elements ausgezeichnet. Mehr als 500 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien folgten der exklusiven Einladung des Rat für Formgebung zur zweiten Verleihung des Preises für erfolgreiche Markenführung. Vor allem der 2014 durchgeführte Markenrelaunch der SÜLZLE Gruppe wurde bei der Auszeichnung honoriert.

In der Begründung der Jury heißt es: „SÜLZLE verbindet Stahl, Energie und Ideen zu einer Unternehmensgruppe – in vierter Generation familiengeführt und mit mehr als 136 Jahren Erfahrung und Tradition. Die Gruppe umfasst die vier Unternehmensbereiche SÜLZLE Stahlpartner, SÜLZLE Nutzeisen, SÜLZLE KOPF und SÜLZLE KLEIN. Durch den Markenrelaunch wurden ein einheitlicher starker Markenauftritt und ein homogenes Corporate Design geschaffen. Die Differenzierung in den Untermarken ermöglicht eine zielgruppengerechte Kundenansprache“.

Der German Brand Award ist die wichtigste Auszeichnung für erfolgreiche Markenführung in Deutschland. Über die Vergabe entscheidet ein unabhängiges Expertengremium aus Wirtschaft und Wissenschaft. Initiator des Wettbewerbs ist der Rat für Formgebung, der 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen und vom Bundesverband der Deutschen Industrie gestiftet wurde und seit nunmehr über 60 Jahren das Ziel verfolgt, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen zu stärken. Er entdeckt, präsentiert und prämiert einzigartige Marken und Markenmacher – und bringt nicht nur die Gewinner voran, sondern die gesamte Branche.

„SÜLZLE ist stolz auf diese Auszeichnung“, erklärt der geschäftsführender Gesellschafter Heinrich Sülzle, „denn damit belegen unabhängige Experten, dass wir mit unserer Markenstrategie den richtigen Weg gewählt haben. Durch die kontinuierliche Verbesserung eines einheitlichen starken Markenauftritts gelingt es uns, unsere wertorientierte, partnerschaftliche Unternehmensphilosophie an Kunden und Partner zu vermitteln.“

 

 

10. KlärschlammTage in Würzburg

Die DWA-KlärschlammTage finden alle zwei Jahre statt und sind das Ereignis für die „Klärschlamm-Branche“ aus Deutschland und dem benachbarten Ausland. Vom 20. bis 22. Juni ist es wieder soweit. Neben fachlichen Vorträgen zu den aktuellen politischen, rechtlichen und technischen Fragestellungen bietet die Veranstaltung das Forum für viele Entscheidungsträger und Experten zur Diskussionen und zum Erfahrungsaustausch. Die SÜLZLE Gruppe ist mit seinen Unternehmen SÜLZLE KLEIN und SÜLZLE KOPF SynGas als Aussteller in Würzburg hautnah dabei!

Themenschwerpunkte:
– Tag 1: Politisch-rechtliche Entwicklungen
– Tag 2: Verfahrenstechniken zur Klärschlammbehandlung
– Tag 3: Thermische Verfahren inklusive Trocknung

Link zur Programmübersicht (PDF-Datei)

Link zur Ausstellerliste (PDF-Datei)

Schautag bei SÜLZLE KOPF GEBÄUDETECHNIK in Bergfelden

Neueste Produkte und Energiekonzepte live erleben

Kaum ein Jahr ist es her, dass das Bergfelder Unternehmen zum Schautag eingeladen hat. Und schon wieder öffnet der Spezialist für Heizung, Sanitär und Wellness am Sonntag, 9. April seine Türen. Eingeladen ist von 13 bis 17 Uhr nicht nur, wer gerade einen Heizungstausch plant oder sein Bad erneuern möchte. Ab 14 Uhr gibt es außerdem spannende Vorträge über moderne Hybrid- und Wärmepumpensysteme für Alt- und Neubau, neueste Photovoltaiklösungen mit Batteriespeichersystemen sowie Informationen aus erster Hand, wie man mit effizienten Umwälzpumpen seine Energiekosten unter Nutzung aktueller Fördermittel deutlich reduzieren kann. Ein Fachmann, vom international führenden Hersteller Viessmann, wurde eigens für diese kurzweilige Vortragsreihe eingeladen. Auch die SÜLZLE KOPF Bäderwelt hat geöffnet und bietet Inspiration für die persönliche Wohlfühl-Oase.

Umweltbewusstsein wird bei SÜLZLE KOPF großgeschrieben und der Einsatz erneuerbarer Energien spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Neue Energiespeichersysteme, wie intelligente Heizsysteme durch Wärmepumpentechnik insbesondere mit Batteriespeicherlösungen, gehören zum Portfolio der Gebäudetechnik und sind gefragter denn je.

SÜLZLE KOPF bietet darüber hinaus ein innovatives Anlagenkonzept bestehend aus Photovoltaik und Wärmepumpe, das mit günstigem Solarstrom sowie kostenloser Umweltwärme die Energiekosten nachhaltig und deutlich senkt.

Ergänzt man Systeme mit einem Photovoltaik-Speichersystem, können Privathaushalte ihre Unabhängigkeit deutlich ausweiten: Denn neue Speicherlösungen machen bei privaten Photovoltaikanlagen eine Eigenverbrauchsquote und einen Autarkiegrad von bis zu 80 Prozent möglich. Das heißt, der Verbraucher hat mehr vom eigenen Solarstrom und muss weniger Strom aus dem öffentlichen Netz beziehen.

Der SÜLZLE KOPF Schautag am 9. April, bietet den Besuchern von 13 bis 17 Uhr eine ideale Gelegenheit sich über diese Themen zu informieren.

SÜLZLE KOPF SynGas auf der WASSER BERLIN INTERNATIONAL

Im Fokus stehen das neue kompakte Wärme-Modul und das patentierte SynGas Verwertungsverfahren

Rund 700 Aussteller aus mehr als 30 Ländern präsentieren vom 28. bis 31. März 2017 ihre Produkte und Neuheiten auf der spezialisierten und internationalen Plattform zum Thema Wasser. Der begleitende Kongress der WASSER BERLIN INTERNATIONAL bildet das Diskussionsforum für Fachleute aus aller Welt.

Die SÜLZLE Gruppe – mit den zwei Schlammspezialisten SÜLZLE KLEIN und SÜLZLE KOPF SynGas – präsentiert ihre umfassenden Kompetenzen auf dem Gemeinschaftsstand 213 in der Messehalle 3.2, Stand 213.

Pilotprojekt „SusTreat“ in Koblenz
SÜLZLE KOPF SynGas ist Experte für die energetische Verwertung von Klärschlamm und optimiert die Energiebilanz von Klärwerken. In einem patentierten Verwertungsverfahren wird die gesamte chemische Energie des Klärschlamms in elektrische Energie und Wärme umgesetzt. Mit dem Montagebeginn einer SÜLZLE KOPF SynGas-Anlage läutete die Kläranlage Koblenz im Dezember 2016 die entscheidende Bauphase ein. Die Anlage ist eine wichtige Komponente für das EU-geförderte Pilotprojekt „SusTreat“, eine energieautarke Kläranlage der Stadtentwässerung Koblenz. Die Entwässerungs- und Trocknungs-Spezialisten der SÜLZLE KLEIN GmbH installierten 2015 dazu bereits einen Bandtrockner vom Typ Pro-Dry 2/4, der den Klärschlamm für die Vergasungsanlage vorbereitet – mit dem Ziel, Strom und Wärme zu erzeugen. „Das kombinierte Know-how von SÜLZLE KOPF SynGas und SÜLZLE KLEIN ermöglicht ein ausgefeiltes und nachhaltiges Energiekonzept, bei dem sämtliche Elemente der Prozesskette optimal ineinandergreifen“, betont der SÜLZLE KOPF SynGas Geschäftsführer Dr. Stephan Mey. Der Abschluss der Montagearbeiten der KOPF SynGas-Anlage ist für Mai 2017 geplant, im Oktober soll das gesamte Projekt fertiggestellt sein.

Dr. Stephan Mey, Geschäftsführer von SÜLZLE KOPF SynGas (l.), und Bert Flöck, Baudezernent der Stadt Koblenz, waren beim Montagebeginn der SynGas-Anlage im Dezember 2016 vor Ort dabei.

Der aktuelle Baufortschritt in Koblenz (Stand März 2017)

 

Das neue, kompakte Wärme-Modul
Im Fokus der Messe steht außerdem das neue, kompakte Wärme-Modul von SÜLZLE KOPF SynGas. Mit der Novelle zur Klärschlammverordnung kommt die Herausforderung, Klärschlamm thermisch zu behandeln, auch auf Klärwerke mit vergleichsweise geringen Schlammmengen zu. Dafür hat SÜLZLE KOPF SynGas ein Wärme-Modul entwickelt. Es basiert auf der Erfahrung von mehr als 40.000 Betriebsstunden in Balingen und Mannheim. Es ist für Klärschlammmengen von 750 bis zu 15.000 t/a Trockensubstanz geeignet. Als Alternative zur üblichen Bauweise kann die Anlage auch in einer containerbasierten Bauform angeboten werden. Dabei wird die Anlage im Werk vorgefertigt, was sehr kurze Installations- und Inbetriebnahme-Zeiten vor Ort garantiert. Damit ist das Modul sehr kostengünstig. Es wird mit und ohne ORC (Organic Rankine Cycle) angeboten, je nach dem gewünschten Energiemix.

Das kompakte KOPF SynGas Wärme-Modul

Messe WASSER BERLIN INTERNATIONAL

SÜLZLE KOPF bot erstmals Plattform für BdHB-Fachveranstaltung

Spannende Vorträge von namhaften Herstellern

Ein abwechslungsreiches Programm wartete auf die Mitglieder des BdHB, Bundesverband der Haus- und Betriebstechniker e. V., am 9. Februar 2017 bei SÜLZLE KOPF Gebäudetechnik in Sulz. Die BdHB-Fachveranstaltung zum Thema “Werterhalt der Gebäudeausrüstung und der wirtschaftliche Betrieb mit Bundesförderungen“ hatte zahlreiche Technische Betriebsleiter aus größeren kommunalen Betrieben und Industrieunternehmen eingeladen. Zukunftsweisende Impulsvorträge von Wilo, Danfoss und dem Deutschen Energieberaternetzwerk e.V. sensibilisierte die Teilnehmer Energieeinsparpotentiale in ihren Betrieben zu erkennen.

BdhB-Veranstaltung (4)    BdhB-Veranstaltung (1)    BdhB-Veranstaltung (2)
Als Fördermitglied des Bundesverbandes der Haus- und Betriebstechniker e. V. mit Sitz in Sulz-Kastell richtete SÜLZLE KOPF erstmals die BdHB-Fachveranstaltung am 9. Februar aus. Die Wilo Gruppe, als einer der weltweit führenden Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen hielt einen spannenden Vortrag über die Optimierung von Pumpen. Die Firma Danfoss berichtete, als Spezialist für Wärme- und Kältetechnik, über den hydraulischen Abgleich von größeren Netzen. Mit dabei war auch der Deutsche Energieberaternetzwerk e.V. zum Thema Energieberatung. Ziel der Veranstaltung war es, die Teilnehmer aus ganz Deutschland dafür zu sensibilisieren, dass in den meisten Betrieben heute immer noch sehr viel Energie zur Umwälzung der verschiedensten Medien verschwendet wird. Durch fehlende Beachtung der Hydraulik und jahrzehntelangen Zubau von neuen Anlagenteilen werden die Versorgungseinrichtungen nicht energieeffizient betrieben. „Hier sind sicherlich Einsparpotenziale im zweistelligen Prozentbereich erreichbar“, so der SÜLZLE KOPF Gebäudetechnik Geschäftsführer Henry Klein. „Ebenso sind zur Optimierung solcher Anlagen Fördermittel vom Staat möglich, welche ebenfalls Inhalt dieses Diskussionsabends im Hause SÜLZLE KOPF waren.“

Logo_bdhb_4c_mit-Text_grau_mittig_V8-prn4

SÜLZLE KOPF SynGas beim Cluster-Forum in Neu-Ulm

Der Umweltcluster Bayern und Umwelttechnik BW, die Landesagentur für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz Baden-Württemberg, veranstalten am 19.01.2017 ein gemeinsames, länderübergreifendes Forum zum Thema „Energie aus Abfall“. Im Rahmen der Veranstaltung stellt Dr. Stephan Mey, Geschäftsführer der SÜLZLE KOPF SynGas GmbH & Co.KG das SynGas Klärschlammverfahren vor. Der Gastgeber ist in diesem Jahr die Kläranlage Steinhäule in Neu-Ulm. Sie haben bei der Veranstaltung die Möglichkeit das Werk zu besichtigen und hinter die Kulissen der innovativen Anlage zu blicken. Mehr Infos unter www.umweltcluster.net