KOPF SynGas unter neuer Leitung

Engagiertes Team vor Ort. Im Juli 2018 übernahm…

Wirtschaftsministerin zu Besuch bei SÜLZLE KOPF in Sulz

Innovationsstärke im ländlichen Raum

Als ein herausragendes Beispiel der Innovationsstärke im ländlichen Raum bezeichnete Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut die SÜLZLE Gruppe. Die baden-württembergische Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau war am 7. Februar 2018 mit einer Delegation der IHK bei der Sülzle Kopf GmbH in Sulz-Bergfelden zu Gast.

Andreas Sülzle stellte die Unternehmensgruppe unter dem Claim „Stahl, Energie, Ideen“ vor. Durch organisches Wachstum und Übernahmen ist die Gruppe auf mehr als 850 Beschäftigte angewachsen. „Stahl ist weiterhin unser Hauptstandbein, seit 2008 wachsen wir mit der Übernahme der Kopf GmbH insbesondere in der Umwelttechnik“ erläuterte Sülzle. Mit Produkten und Lösungen zur effizienten Haustechnik sowie zukunftsweisenden Technologien zur Trocknung von Klärschlamm sowie dessen thermischer Behandlung zur Gewinnung von Nutzgas setzt das Unternehmen Maßstäbe.

Neben der Innovationsstärke der SÜLZLE Gruppe, ging es um die Fachkräftesicherung und um „zukunftsfähiges Bauen 4.0“. Andreas Sülzle regte an, auch auf der Regierungsebene dieses Thema in den Fokus zu rücken. Thomas Albiez, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, verwies auf den schwierigen Spagat, den die Unternehmen in der aktuellen Situation bewältigen: „Sie müssen das alte Geschäftsmodell pflegen, und gleichzeitig ein neues, zukunftsfestes Modell aufbauen.“ Hoffmeister-Kraut versicherte, die Digitalisierungsstrategie der Landesregierung zu beschleunigen: „Es ist eine wichtige Aufgabe der Landesregierung, der Wirtschaft attraktive Rahmenbedingungen für die digitale Transformation zu garantieren.“ Initiativen wie die der SÜLZLE Gruppe seien dabei sehr hilfreich.

Einigkeit herrschte beim Thema Fachkräftesicherung durch die Duale Ausbildung. „Sie ist ein ganz großer Wettbewerbsvorteil des Standorts Deutschland“ befand Hoffmeister-Kraut. Die SÜLZLE Gruppe nimmt auch in diesem Bereich eine Führungsrolle ein, denn es wird gleich in elf technisch-gewerblichen und weiteren kaufmännischen Berufen ausgebildet. Dieses Engagement ist für Albiez Beleg, dass der Mittelstand in der Region engagiert die Zukunft gestaltet.

 

 

SÜLZLE KOPF SynGas auf dem 4. Klärschlamm-Netzwerk-Treffen in Berlin

SÜLZLE KOPF SynGas präsentierte sich am 25. Januar 2018 als Aussteller auf dem 4. Klärschlamm-Netzwerk-Treffen in Berlin – veranstaltet vom Landesverband Nord-Ost der DWA (Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.). Die Gesellschaft hat den Zweck, die Wasser- und Abfallwirtschaft zu fördern und die auf diesen Gebieten tätigen Fachleute zusammenzuführen, sowie die Förderung der Berufsbildung, Wissenschaft und Forschung.

Vertriebsleiter Pascal Ackermann stellte den zahlreichen Besuchern im Rahmen eines Vortrages das innovative Leistungsspektrum von SÜLZLE KOPF SynGas vor.

Weitere Infos unter: Veranstaltungen des DWA Landesverbandes

SÜLZLE KOPF SynGas auf der Anwenderkonferenz in Innsbruck

SÜLZLE KOPF SynGas nimmt an der 9. Internationalen Anwenderkonferenz am 5. Dezember 2017 in Innsbruck teil. Mehr als 100 Teilnehmer – Hersteller, Wissenschaftler, Anwender, Experten, Behördenvertreter und Politiker – aus dem europäischen Raum werden erwartet. Hochkarätige internationale Referenten geben einen tiefen Einblick in die Chancen und Perspektiven der Technologie, in Ihre vielseitigen Anwendungen und stellen innovative neue Ansätze vor. Erfahrungsberichte aus dem Betrieb von führenden Anlagebetreibern sind ebenso Teil des Programms.

Dr. Johannes Judex hält auf der Konferenz einen Vortrag über „Das Vergasen von Klärschlamm und weiteren anspruchsvollen Materialien – Erfahrungen von SÜLZLE KOPF SynGas“.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://fee-ev.de/iakb2017

Montageabschluss der SÜLZLE KOPF SynGas-Anlage in Koblenz

Energieautarke Klärschlamm-Minimierung im Großklärwerk

Die Bauarbeiten in Koblenz wurden Ende September größtenteils abgeschlossen. In weniger als 9 Monaten konnte das neue Konzept einer Anlage für eine energieautarke Versorgung der Kläranlage umgesetzt werden. Anfang des Jahres soll die Anlage Strom und Wärme für den Betrieb der Anlage liefern. Das EU-geförderte Pilotprojekt „SusTreat“ ermöglicht die innovative Trocknung und Vergasung ohne Zufuhr zusätzlicher externer Energie. Gleichzeitig sinkt die CO2-Emission um 25 %.

Ziel des Pilotprojekts „SusTreat” ist es, Energie in Eigenregie zu erwirtschaften. Denn Kläranlagen gehören zu den größten kommunalen Energieverbrauchern – rund 20 Prozent des Strombedarfs von Städten und Gemeinden gehen auf ihr Konto. Um die Kläranlage möglichst autark zu versorgen, setzt der Betreiber auf das hohe Potenzial des anfallenden Klärschlamms: Dieser enthält große Mengen von Kohlenstoff, der sich durch Vergasung in Energie umwandeln lässt. Hier kommt die innovative  und patentierte Technik von SÜLZLE KOPF SynGas und SÜLZLE KLEIN zum Einsatz.

Für mehr Informationen klicken Sie hier