Montageabschluss der SÜLZLE KOPF SynGas-Anlage in Koblenz

Energieautarke Klärschlamm-Minimierung im Großklärwerk

Die Bauarbeiten in Koblenz wurden Ende September größtenteils abgeschlossen. In weniger als 9 Monaten konnte das neue Konzept einer Anlage für eine energieautarke Versorgung der Kläranlage umgesetzt werden. Anfang des Jahres soll die Anlage Strom und Wärme für den Betrieb der Anlage liefern. Das EU-geförderte Pilotprojekt „SusTreat“ ermöglicht die innovative Trocknung und Vergasung ohne Zufuhr zusätzlicher externer Energie. Gleichzeitig sinkt die CO2-Emission um 25 %.

Ziel des Pilotprojekts „SusTreat” ist es, Energie in Eigenregie zu erwirtschaften. Denn Kläranlagen gehören zu den größten kommunalen Energieverbrauchern – rund 20 Prozent des Strombedarfs von Städten und Gemeinden gehen auf ihr Konto. Um die Kläranlage möglichst autark zu versorgen, setzt der Betreiber auf das hohe Potenzial des anfallenden Klärschlamms: Dieser enthält große Mengen von Kohlenstoff, der sich durch Vergasung in Energie umwandeln lässt. Hier kommt die innovative  und patentierte Technik von SÜLZLE KOPF SynGas und SÜLZLE KLEIN zum Einsatz.

Für mehr Informationen klicken Sie hier